mein allerletztes lied

nun ja das hab ich am 26.12.10 im AKW in bitterfeld gegeben….
war auch auf jedenfall mein letztes konzert und gerade deshalb soll mein erster beitrag
n rieszen dankeschön sein an all die jenigen die trotz winterchaos und weihnachtstraditionsztresz
den weg auf ihre schultern geladen haben um mich jenen abend nie vergeszen zu laszen .
da habn wir mit ungefähr 30 leuten gerechnet und dann warn da wohl so ungefähr 300.
tja so kann das laufen für mich auf jedenfall ma n ordentliches begräbnisz
und für die bitterfelder knastsolikasze n mächtiger brocken , verdammt noch ma danke schon dafür..

p.s; ihr fehlt mir jetzt schon.

wenn ihr jetzt noch irgendwas loswerden wollt dann benutzt den blog hier einfach als gästebuch
- kommentar drunter packen und die sache is geritzt.


4 Antworten auf „mein allerletztes lied“


  1. 1 Feuerbiber 05. April 2011 um 1:51 Uhr

    Danke.

  2. 2 Jemand 25. April 2011 um 18:24 Uhr

    Achja, hat sich ja garnicht so viel verändert. Wir bauen immernoch Särge für die Toten und Gewehre für die Lebenden. Merkel ist auch noch da. Aber Bush is weg. Dafür is Guantanamo noch da.

    Als ich mir mal deine CDs bestellt habe, vor einiger Zeit, hab ich geschrieben, dass man sich ja vielleit mal auf irgendeiner Aktion begegnet. Leider habe ich dich nie Live gesehen, wird sich wohl auch nicht mehr ändern. Bin auch immernoch kein Vegi aber dafür immernoch von ganzem Herzen Punk. Nach all den Demos gegen Dummheit und Nazis und und und…

    So viele Leute getroffen, auch so viele Leute, die nicht mehr dabei sind. Irgendwie bin ich noch dabei und irgendwie bin ich auch immernoch nicht erwachsen geworden. Liegt nur an Fidl, dem besten deutschen Liedermacher. Was immer du machst, ich wünsche dir alles Gute!

    (ach jetzt bin ich auch schon so ein verdammter Romantiker geworden, hab mich doch ein bisschen verändert)

  3. 3 Fussel 27. September 2011 um 21:45 Uhr

    Fidl wird mir fehlen. :(
    Aber da ich die Zedehs ja alle hab, kann ich immer reinhörn, um mir ein Lächeln oder auch n Tränchen ins Gesicht zu zaubern (z.B. bei „Mein allerletztes Lied“….)trotz allem ist es unendlich schade.. Und vorallem wars wohl auch schade, dass das Konzert in KOK Roachshouse in Kaiserslautern ausgefallen ist. =/ Aber dafür ja in St. Ingbert im JUZ live gesehen – danke dafür, dass du auch mal ins Saarland gekommen bist!
    Danke für alles – für jedes fröhliche, traurige und ernste Lied!!!!

    Gruß aus dem Saarland!

  4. 4 Jojo 08. September 2012 um 13:51 Uhr

    Hab dich nie live gesehen – schade. Hoffe immer noch, dass sich das irgendwie noch ändern könnte. Wäre schön. Halt die Ohren steif – und danke, für diese großartige Musik.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.